Herzlich willkommen!

Al Bano Carrisi

Al Bano Carrisi wird am 20. Mai 1943 in Cellino San Marco (Brindisi) in Apulien geboren. Schon als Kind spielte er stundenlang im Schatten der Bäume auf dem Land seines Vaters Gitarre. Dabei entdeckte er seine Berufung als Sänger. So ist es denn kein Zufall, dass er das Studium als Lehrer aufgibt um sich ganz dem Gesang zu widmen. Im zarten Alter von 16 Jahren fasst er den Entschluss nach Mailand zu ziehen, denn nur im Norden Italiens bestand nach seiner Ansicht die Möglichkeit, auf den Spuren des grossen Domenico Modugno, aus San Pietro Vernotico, nur wenige Kilometer von Cellino entfernt, zu wandeln.

Der Anfang in Mailand verläuft ziemlich beschwerlich. In der Hoffnung auf bessere Zeiten widmet er sich, wie er sich selbst gerne ausdrückt, “der Universität des Lebens”. Um sich über Wasser zu halten, übt er die verschiedensten Tätigkeiten aus, mit dem Ziel, in der Nähe jener Personen zu sein, die ihn für seine Zukunft prägen könnten: “Lektionen” die den Mann und Künstler bilden.

Seine ersten Schritte in der Musik versucht er mit dem Kreis um Adriano Celentano. Er antwortet auf eine Anzeige und wird sofort aufgenommen. Damals – wie bei den Sängern üblich – entscheidet er sich für einen Künstlernamen und wird so für alle Al Bano. Es vergehen wenig mehr als zwei Jahre, bis er bei EMI den Vertrag für seine erste grosse Platte unterschreibt. Das Lied “Nel sole” wird mit 1'300'000 verkauften Platten ein unglaublicher Erfolg. Noch im gleichen Jahr nimmt er an der Tournee der Rolling Stones durch Italien teil. Mit seiner unverkennbaren Stimme wird er schnell der Liebling des Publikums. Auf dem Weg zum grossen Erfolg schreibt er selbst viele Lieder (Io di notte, Pensando a te, Acqua di Mare, Mezzanotte d’Amore), und einige dieser Lieder werden zur Grundlage grossartiger Filme mit den bedeutendsten nationalen Schauspielern.

Mit seinen Alben belegt Al Bano die ersten Plätze in den Hitparaden von Österreich, Frankreich, Belgien, der Schweiz, Deutschland, Spanien und Südamerika. Seine weltweiten Konzerte – von Japan nach Russland, von den USA nach Lateinamerika – werden von Millionen Fans besucht. Seine Reisen werden oft in musikalischen Dokumentarfilmen festgehalten und im italienischen Fernsehen ausgestrahlt.

Die Bestätigung Waden weltweiten Erfolges sind 26 Platten in Gold und 8 in Platin. 1980 gewinnt er in Tokio in einem von Yamaha Organisierten Popfestival den "Kawakami Award", zwei Jahre später erhält er in Deutschland den "Goldenen Europa" für den Künstler mit den meisten Verkauften Schallplatten. 1982 erzielt er in Italien mit vier seiner Lieder zu gleicher Zeit in der Hitparade den absoluten Rekord. Es fehlt in seinem reichen Palmarès auch nicht ein Sieg im Festival von San Remo 1984, mit dem Lied "Ci sarà", gesungen zusammen mit Romina Power.

In den Neunzigern wagt er sich hinter die Kamera und realisiert einige Videos, die von Seinen Tourneen handeln: Autoritratto, L'America Perduta, Una Vita Emozionale. Darüber hinaus ein Video Über seinen Vater mit dem Titel "Nel Cuore del Padre", ein Film, der erfolgreich auf RAI 2 ausgestrahlt wird. Zurzeit arbeitet Al Bano an einem Filmprojekt über das Leben seiner Mutter Donna Jolanda.

1995 entsteht die CD "Emotionale", in der auch Paco De Lucia, der grosse spanische Gitarrist, und Montserrat Caballé, die berühmte Sopranistin, mitwirken.

1996 eröffnet sich ein neuer künstlerischer Weg für Al Bano, Indem er mit dem Lied "E 'la mia vita" als Solist am Festival von San Remo auftritt und damit grossen Erfolg hat. Ohne jemals der Unterhaltungsmusik den Rücken zu kehren, versucht er auch, sich der Opernmusik zu widmen. Das Konzert in Bad Ischl in Österreich mit den gefeierten Tenoren Placido Domingo und José Carreras bestätigt, dass. sich Al Bano vor diesen Ausnahmetalenten nicht zu verstecken braucht. Während sie Al Bano beglückwünschen, überreichen Domingo und Carreras IHM die doppelte Platinplatte für die CD "Concerto Classico" mit Liedern von Tschaikowsky, Verdi, Puccini, Offenbach, Beethoven, Gounod, Chopin und Bach. 1998 bringt er CD "Ancora in Volo die" heraus, 1999 die CD "Volare" und 2001 die CD "Canto al Sole" in Deutschland, der Schweiz, in Italien und Österreich, wo er die goldene Schallplatte dafür erhält. Im gleichen Jahr nimmt er am Festival der Italienischen Musik im Kreml in Moskau teil.

Im November 2001 hat Al Bano eine One-Man-Show im italienischen Fernsehen "Rete 4, die eine Rekordzuschauerzahl erreicht. Ein Erfolg, der 2002 mit der Sendung "Al Bano Storie d'Amore e Amicizie" im gleichen Fernsehkanal Wiederholt werden kann. Seine Teilnahme an verschieden TV-Shows erhöht die Zuschauerzahlen deutlich, was für die Sympathien des Publikums für Al Bano spricht. Dies bestätigt auch die Teilnahme an der Reality Show "Isole dei Famosi", die durch sein Mitwirken grosse Zuschauerzahlen erreicht. 2007 kehrt er mit dem Lied "Nel Perdono", das Renato Zero für ihn geschrieben hat, zum Festival von San Remo zurück. Durch Publikumsentscheid erreicht er den zweiten Platz. Sein künstlerisches Leben ist von seinem religiösen Glauben geprägt. Ein persönliches Highlight waren die Begegnungen mit Papst Johannes Paul II., mehrmals für den Al Bano gesungen hat. In besonderer Erinnerung bleiben IHM Mutter Teresa von Kalkutta und Padre Pio, den er in den Fünfzigerjahren getroffen hat und zu Dessen Andenken er vor kurzem eine Auszeichnung erhalten hat. Ein weiterer großer Erfolg ist die Ernennung zum UNO-Botschafter gegen Drogen. Diese ehrenvolle Aufgabe wurde IHM vom damaligen UNO-Generalsekretär Kofi Anan, persönlich übertragen. Al Bano ist auch Botschafter der FAO im Kampf gegen den Hunger auf dieser Welt. Und nicht zuletzt wird er - als guter Puglier - auch zum Botschafter Apuliens in der Welt ernannt.

Sein Leben und seine Karriere werden in der Autobiografie "E la mia vita" wiedergegeben, welche in Zusammenarbeit mit dem Journalisten Roberto Allegri geschrieben worden ist und vom Verlag Mondadori herausgegeben wird. (Das Buch kann man bei CantaVino beziehen.)